25 Years IWH

Veranstaltung
18
Sep 2017

19
Sep 2017

14. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik: Industrielle Beziehungen: Arbeitnehmer-Mitbestimmung und Tarifverträge im Fokus

Der 14. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik diskutiert die Bedeutung von Arbeitnehmermitbestimmung, Gewerkschaften, Betriebsräten und Arbeitgeberverbänden für Betriebe und Beschäftigte.

Speaker
Professor Dr. Claus Schnabel , Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Location
IWH-Konferenzsaal
Professor Dr. Claus Schnabel

Über den Autor

Professor Dr. Claus Schnabel

Forschungsgebiete: Arbeitsmarktökonomik, Arbeitsbeziehungen, Wirtschaftspolitik

Thema

Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, Betriebsräte und Mitbestimmung sind die Eckpfeiler der industriellen Beziehungen in vielen hoch entwickelten Volkswirtschaften. Deutschland sticht dabei durch eher weitreichende Formen der Arbeitnehmermitbestimmung heraus. Die industriellen Beziehungen hierzulande sind nicht zuletzt aufgrund hoher Produktivität und geringer Streikdauern seit Jahrzehnten Gegenstand internationaler Forschung.

Gleichzeitig sind die industriellen Beziehungen spätestens seit Ende des 20. Jahrhunderts unter Druck geraten. Sinkende Mitgliederzahlen bei Gewerkschaften und ein Bedeutungsverlust der betrieblichen Mitbestimmung sind in vielen Ländern Ausdruck dieser Entwicklung. Neue technische Möglichkeiten und Arbeitsmodelle ändern die Arbeitsweisen der Beschäftigten, Normalarbeitsverhältnisse und lebenslange Beschäftigung bei ein und demselben Arbeitgeber sind teilweise flexibleren Erwerbsbiografien gewichen. Zugleich kann eine erhöhte Anpassungsfähigkeit innerhalb des Systems der industriellen Beziehungen, z. B. durch Öffnungsklauseln, beobachtet werden. Der 14. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik diskutiert aktuelle Entwicklungen der industriellen Beziehungen und ihre Ursachen und untersucht die Folgen von Arbeitnehmermitbestimmung und Tarifbindung für Betriebe und Beschäftigte.

Beiträge

Willkommen sind Beiträge insbesondere zu folgenden Aspekten:

Verbreitung und Bestimmungsgründe von Mitbestimmung und Tarifvertragsbindung

  • Entwicklung der Tarifbindung, Reichweite der Mitbestimmung
  • Aktuelle Entwicklungen in den industriellen Beziehungen (z. B. Öffnungsklauseln, Tarifeinheitsgesetz)
  • Aktuelle Herausforderungen industrieller Beziehungen (z. B. Digitalisierung, Globalisierung, atypische Beschäftigungsformen)
  • Internationaler Vergleich der industriellen Beziehungen

Effekte und Konsequenzen von Mitbestimmung und Tarifvertragsbindung

  • Betriebliche Produktivität und Gewinne
  • Streikintensität
  • Lohnniveau und Lohnungleichheit
  • Aus- und Weiterbildung, Arbeitnehmerfluktuation, Jobzufriedenheit

Es wird angestrebt, ausgewählte Beiträge in einem Sonderheft der Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik zu veröffentlichen.

Termine und Tagungsgebühren

Vollständige Beiträge oder Zusammenfassungen (ein bis zwei Seiten) können bis zum 1. Juli 2017 in deutscher oder englischer Sprache als PDF- oder Word-Datei eingereicht werden. Die Einreichung erfolgt über: https://www.xing-events.com/DLRFPJK.html.

Die Entscheidung über die Annahme eines Beitrags erfolgt bis zum 1. August 2017. Tagungsgebühren werden nicht erhoben, aber es wird erwartet, dass die Teilnehmer die ihnen entstehenden Kosten selbst tragen.

Wissenschaftliche Organisation

  • Prof. Dr. Lutz Bellmann (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und IAB)
  • Dr. Susanne Kohaut (IAB)
  • Prof. Dr. Steffen Müller (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und IWH)
  • Dr. Jens Stegmaier (IAB)
  • Dr. Ulrich Walwei (IAB)

Ansprechpartner

Download Call for Papers

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo