25 Jahre IWH

Warum ein Doktorandenstudium am IWH?

Das IWH Doctoral Programme in Economics

Am Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle arbeiten viele außergewöhnlich motivierte und hochtalentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an ihrer Promotion. Sie sind ein wichtiger Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft des IWH. Das IWH Doctoral Programme in Economics (IWH-DPE) möchte die Nachwuchsforscherinnen und -forscher darin unterstützen, ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln und zu verbessern und das Beste aus ihrem Talent zu machen.

Das IWH-DPE entspricht internationalen Standards akademischer Graduiertenausbildung in den Wirtschaftswissenschaften. Es steht auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs der Partneruniversitäten offen und stellt damit eine entscheidende Qualitätsverbesserung in der Ausbildung junger Ökonominnen und Ökonomen in der Region dar – in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Leibniz-Gemeinschaft und des Wissenschaftsrats.

Flyer des Doctoral Programmes

Mitglieder  Kursprogramm  Standards

Doctoral Programme Director

Programme Manager

Ziele und Herangehensweise

Diesem Anspruch wird das IWH-DPE gerecht, indem es ein exzellentes Kursprogramm und eine Forschungsseminarreihe mit der einzigartigen Chance verbindet, in Teams gemeinsam mit IWH-Forscherinnen und -forschern zu arbeiten. IWH-Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die über Erfahrung sowohl in der Forschung als auch in der wirtschaftspolitischen Beratung verfügen, leiten die Nachwuchswissenschafler und -wissenschaftlerinnen an.

Die enge Zusammenarbeit mit international renommierten IWH Research Affiliates und die Beratung durch IWH Research Professors tragen ihren Teil zu einem herausragenden Forschungsumfeld am IWH bei. Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit, zu wirtschaftspolitisch relevanten Themen zu forschen. Dieser Ansatz erlaubt es den Doktoranden und Doktorandinnen, ihre Promotionsstudien in der Regel innerhalb von vier Jahren abzuschließen.

Das Doctoral Programme in Economics richtet sich in erster Linie an die am IWH und in seinen Partnereinrichtungen beschäftigten Doktorandinnen und Doktoranden. Über freie Stellen und Stipendien können Sie sich in der Rubrik Stellenangebote informieren.

Central-German Doctoral Program Economics

Ziel des Central-German Doctoral Program Economics (CGDE) ist es, die Qualität der Graduiertenausbildung durch ein forschungsorientiertes Kursangebot international renommierter Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler zu steigern. Das Graduiertenprogramm ist eine Gemeinschaftsinitiative verschiedener wirtschaftswissenschaftlicher Fakultäten und Forschungsinstitute in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen:

  • der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der TU Dresden
  • der Dresdner Niederlassung des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo Dresden)
  • der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)
  • der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und
  • der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Das Kernprogramm umfasst die Kurse „Frontiers in Microeconomics“, „Frontiers in Macroeconomics“ und „Frontiers in Econometrics“. International anerkannte Forscherinnen und Forscher geben einen Überblick über ihr jeweiliges Forschungsfeld.

Internationale Graduiertenakademie

Das IWH kooperiert mit der Internationalen Graduiertenakademie (InGrA) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bei der Organisation der personal qualification workshops. Die InGrA wurde im Jahr 2008 gegründet, um die Qualität der methodischen Ausbildung für Doktorandinnen und Doktoranden zu sichern und zu steigern.

Partner-Institutionen

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo