19
Sep 2012

10:00 - 16:00
Workshops and conferences

Von der Transformation zur Europäischen Integration – Ostdeutschland und Mittelosteuropa in der Forschung des IWH

Im Fokus der Veranstaltung, die dem Wissenstransfer und Austausch mit einem wirtschaftspolitisch interessierten Fachpublikum diente, standen Untersuchungsergebnisse zur wirtschaftlichen Entwicklung und institutionellen Anpassung in den mittel- und osteuropäischen Post-Transformationsökonomien, darunter in Ostdeutschland, im Zuge der europäischen Integration.

Who
Eröffnungsvortrag: Birgitta Wolff (Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt)
Where
IWH Konferenzsaal
Eröffnungsvortrag: Birgitta Wolff (Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt)

Personal details

Dr. Birgitta Wolff ist Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt.

Workshop Bericht

cover_wiwa_2013-1.jpg

6. Konferenz „Von der Transformation zur europäischen Integration – Ostdeutschland und Mittelosteuropa in der Forschung des IWH“ – ein Bericht

Christian Müller Gerhard Heimpold

in: Wirtschaft im Wandel, No. 1, 2013

Abstract

Am 19. September 2012 fand im IWH die Konferenz „Von der Transformation zur europäischen Integration – Ostdeutschland und Mittelosteuropa in der Forschung des IWH“ statt. Im Fokus der Veranstaltung, die dem Wissenstransfer und Austausch mit einem wirtschaftspolitisch interessierten Fachpublikum diente, standen Untersuchungsergebnisse zur wirtschaftlichen Entwicklung und institutionellen Anpassung in den mittel- und osteuropäischen Post-Transformationsökonomien, darunter in Ostdeutschland, im Zuge der europäischen Integration. Den Eröffnungsvortrag hielt die Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Birgitta Wolff, zum Thema „Sachsen-Anhalt in Europa: Wie weiter mit der EU-Strukturfonds-Förderung nach 2013?“. In den darauf folgenden Vorträgen von Wssenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des IWH wurden makroökonomische Indikatoren und Schwellenwerte zur Vorhersage von Finanzkrisen vorgestellt, ökonomische Perspektiven für einen Beitritt mittel- und osteuropäischer Staaten zum Euroraum aufgezeigt und die verschiedenen Stadien der institutionellen Konvergenz in den europäischen Post Transformationsländern untersucht. Weiterhin wurden Wissensnetzwerke in Sachsen-Anhalt analysiert und die Effizienz der kommunalen Leistungserstellung in Abhängigkeit von Gemeindegröße und Verwaltungsform betrachtet.

read publication

Whom to contact

Dr Gerhard Heimpold
Dr Gerhard Heimpold
Senior Economist

If you have any further questions please contact me.

+49 345 7753-753 Request per E-Mail
Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo