Firm Surveys

Since 1993, IWH has conducted regular surveys among a fixed group of firms in the manufacturing and construction industry to collect individual data on economic activity. Until 2012, the surveys were carried out on a monthly basis with the construction and the manufacturing industry taking turns.

Since 2013, both surveys are conducted quarterly. They are based on a rotating panel of about 400 companies in each industry. The response rate is approximately 75%.

The results are published regularly (every month until 2012, quarterly since 2013) as reports, including figures and standard table as press releases and in the IWH publication "Wirtschaft im Wandel".

Further information:

IWH Industry Survey

IWH Construction Survey

 

 

cover_wiwa_2006-11.jpg

IWH construction survey October 2006

Brigitte Loose

in: Wirtschaft im Wandel, No. 11, 2006

Abstract

Das Geschäftsklima hat sich nach Meinung der 300 vom IWH befragten Unternehmen im Oktober eingetrübt. Zwar wird die momentane Situation von den ostdeutschen Bauunternehmen noch ähnlich gut bewertet wie in der vorangegangenen Befragung im August, die Geschäftsaussichten bis in das Frühjahr 2007 sehen die Unternehmen allerdings in einem deutlich schlechteren Licht. Auch unter Ausschluß des Saisoneinflusses bleibt dieses Bild im wesentlichen erhalten: Die Lage verharrt auf dem hohen Niveau vom Sommer, die Geschäftserwartungen kippen ab und trüben das gesamte Geschäftsklima ein.

read publication

cover_wiwa_2006-10.jpg

IWH industry survey September 2006: peak of situation exceeded, business expectations still rising.

Cornelia Lang

in: Wirtschaft im Wandel, No. 10, 2006

Abstract

Das Geschäftsklima im Verarbeitenden Gewerbe Ostdeutschlands ist am Ende des dritten Quartals 2006 weiterhin sehr freundlich. Dies dokumentieren die Ergebnisse der IWH-Befragung unter rund 300 Industrie-Unternehmen. Ausschlaggebend für diesen positiven Befund ist die Bewertung der Geschäftsaussichten, die gegenüber den verhalteneren Einschätzungen in der vorangegangenen Befragung vom Juli nunmehr wieder zuversichtlicher gesehen werden und um drei Saldenpunkte angestiegen sind. Die stärksten Impulse kommen dabei vom Konsumgütergewerbe.

read publication

cover_wiwa_2006-09.jpg

IWH construction survey August 2006: East German construction industry August 2006: Improvement of sentiments flattens

Brigitte Loose

in: Wirtschaft im Wandel, No. 9, 2006

Abstract

Die Geschäftslage im August stellt sich in den Urteilen der 300 vom IWH befragten Unternehmen nochmals günstiger dar als in der vorangegangenen Befragung im Juni dieses Jahres, die Geschäftsaussichten bis über den Jahreswechsel hinaus werden allerdings weniger gut bewertet. Im Vergleich zum Vorjahr bleibt das Bild aber alles in allem freundlicher. Abstrahiert man von den Saisoneinflüssen, ergibt sich eine nach wie vor aufwärtsgerichtete Bewegung der Stimmungsindikatoren. Der Schwung ist aber bei weitem nicht mehr so ausgeprägt wie zu Beginn des Sommers, als neben der allgemeinen Aufhellung die nachzuarbeitenden Produktionsausfälle aus dem wettermäßig schlechten ersten Quartal und noch auslaufende Aufträge im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft die Bautätigkeit angeregt haben.

read publication

cover_wiwa_2006-08.jpg

IWH Industry survey July 2006

Cornelia Lang

in: Wirtschaft im Wandel, No. 8, 2006

Abstract

Im ostdeutschen Verarbeitenden Gewerbe hält die Hochstimmung im Juli an, wie die Ergebnisse der IWH-Befragung unter rund 300 Industrieunternehmen zeigen. Die Einschätzung der Geschäftslage fällt gegenüber der Vorperiode nochmals um einen Saldenpunkt günstiger aus, die Aussichten allerdings werden skeptischer als im Mai bewertet, was vor allem auf das Konsumgütergewerbe zurückzuführen ist. Die andauernd gute Lagebewertung wird besonders von den Herstellern von Gebrauchsgütern und den Unternehmen aus dem Investitionsgütergewerbe gespeist.

read publication

cover_wiwa_2006-07.jpg

IWH construction survey June 2006: East German construction industry in June 2006: sentiment continuously good

Brigitte Loose

in: Wirtschaft im Wandel, No. 7, 2006

Abstract

Das Geschäftsklima wird im Juni laut Umfrage des IWH unter 300 ostdeutschen Bauunternehmen günstiger beurteilt als in der vorangegangenen Befragung im April. Aber auch gegenüber dem Vorjahr ergibt sich ein deutlich verbessertes Bild. Mit drei Vierteln positiver Stimmen sowohl bei der Geschäftslage als auch bei den Geschäftsaussichten wird eine Situation angezeigt, die es in den letzten zehn Jahren nicht gab. Maßgeblich sind zum einen immer noch Nachholeffekte nach dem sehr langanhaltenden Winter. Zum anderen überdecken zur Zeit Sonderfaktoren die an sich abwärtsgerichtete Tendenz auf dem ostdeutschen Baumarkt.

read publication
Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo