Unsere Projekte

01.2018 ‐ 12.2018

International Monetary Policy Transmission

Deutsche Bundesbank

Juniorprofessor Dr. Gregor von Schweinitz

10.2015 ‐ 09.2016

IWH Doctoral Programme in Economics-Expended (DPE-X)

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt

Professor Dr. Oliver Holtemöller

10.2013 ‐ 09.2015

IWH Doctoral Programme in Economics-Extended (EFRE)

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Professor Dr. Claudia M. Buch

01.2013 ‐ 12.2018

IWH-Flash-Indikator

Verlagsgruppe Handelsblatt

Dr. Katja Heinisch

01.2017 ‐ 12.2017

IWH-Flash-Indikator (laufend)

Verlagsgruppe Handelsblatt

Dr. Katja Heinisch

07.2016 ‐ 12.2018

Klimaschutz und Kohleausstieg: Politische Strategien und Maßnahmen bis 2030 und darüber hinaus

Umweltbundesamt (UBA)

Dr. Katja Heinisch

12.2015 ‐ 12.2016

Konferenz "Wie können wir den Wettbewerb im Dienstleistungssektor ankurbeln?"

Europäische Kommission

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2017 ‐

Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“

Leibniz-Gemeinschaft

In einer globalisierten Welt nehmen Krisen eine neue Qualität an: Als fundamentale Funktionsstörungen ökonomischer, sozialer, politischer oder ökologischer Systeme wirken sie weit über nationale Grenzen hinaus. Unterschiedliche Krisenlagen sind dabei häufig komplex miteinander verflochten. Ihnen zu begegnen, stellt immer höhere Anforderungen an koordiniertes Handeln.

Im Fokus des Leibniz-Forschungsverbunds „Krisen einer globalisierten Welt“ stehen Finanzmarkt- und Verschuldungskrisen, Ernährungskrisen, Umweltkrisen und Krisen politischer Ordnungen. Die in dem Verbund kooperierenden Institute erforschen übergreifende Muster von Krisen, deren Dynamiken und Interdependenzen. So entsteht praxisrelevantes Wissen, das bei der Einschätzung und dem Umgang mit gegenwärtigen Bedrohungslagen hilft und der Früherkennung von sich krisenhaft zuspitzenden Entwicklungen dient.

Professor Dr. Oliver Holtemöller

04.2016 ‐ 03.2019

Lohn- und Beschäftigungseffekte von Insolvenzen

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Obwohl die Folgen von Insolvenzen für betroffene Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen immer wieder Gegenstand öffentlicher Debatten sind (z.B. infolge der Insolvenz der Drogeriemarktkette Schlecker im Jahr 2012), ist die vorhandene empirische Evidenz dazu eher dürftig. Dies gilt in besonderem Maße für die Folgen von kleinbetrieblichen Insolvenzen, die weitaus häufiger stattfinden als öffentlichkeitswirksame Großinsolvenzen. Ziel dieses Projekts ist es daher, grundlegende Erkenntnisse über Insolvenzen und deren Folgen für betroffene Arbeitnehmer zu gewinnen.

Dr. Daniel Fackler

02.2016 ‐ 04.2016

Makroökonomische Reformen und umwelt- und sozialverträgliches Wachstum in Vietnam

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Katja Heinisch
Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo