Unsere Projekte

01.2020 ‐ 12.2023

Europas populistische Parteien im Aufwind: die dunkle Seite von Globalisierung und technologischem Wandel?

VolkswagenStiftung

Die Globalisierung hat zwar allgemein den Wohlstand gesteigert, aber in vielen Regionen Europas auch zu Arbeitslosigkeit, Lohnungleichheit, Abwanderung und Überalterung geführt. Das Projekt untersucht, ob diese ökonomischen Lasten zu Wählerstimmen für populistische Parteien führen.

Projektseite ansehen

Professor Dr. Steffen Müller

01.2018 ‐ 12.2023

EuropeAid (EU-Rahmenvertrag)

Europäische Kommission

Professor Dr. Oliver Holtemöller

05.2020 ‐ 04.2023

ENTRANCES: Energy Transitions from Coal and Carbon: Effects on Societies

Europäische Kommission

Ziel von ENTRANCES ist es, die Folgen des Kohleausstiegs in Europa zu untersuchen. Wie verändert der Kohleausstieg die Gesellschaft – und wie kann Politik darauf reagieren?

IWH-Projektseite

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 883947.

Professor Dr. Oliver Holtemöller
Dr. Katja Heinisch

07.2017 ‐ 12.2022

Die politische Ökonomie der europäischen Bankenunion

Europäischer Sozialfonds (ESF)

Ursachen für nationale Unterschiede in der Umsetzung der Bankenunion und daraus resultierende Auswirkungen auf die Finanzstabilität.

Juniorprofessorin Dr. Lena Tonzer

09.2019 ‐ 09.2022

Etablierung einer evidenzbasierten Evaluationskultur für industriepolitische Fördermaßnahmen in Deutschland (EVA-KULT)

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Das Vorhaben dient dem Ausbau des Zentrums für evidenzbasierte Politikberatung am Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH-CEP).

PD Dr. Mirko Titze

07.2016 ‐ 06.2022

Gemeinschaftsdiagnose (laufend)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Die Gemeinschaftsdiagnose ist ein Instrument zur Beurteilung der gesamtwirtschaftlichen Lage und Entwicklung in Deutschland, der Euroregion und der übrigen Welt. Zu diesem Zweck werden für die Weltwirtschaft und ihre Hauptregionen Konjunkturprognosen generiert. Für den Euroraum und die deutsche Wirtschaft werden daraus wirtschaftspolitische Empfehlungen abgeleitet. Das Anliegen der Gemeinschaftsdiagnose, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie durchgeführt wird, ist die Abgabe einheitlicher Einschätzungen durch die teilnehmenden Institute. Die Ergebnisse werden halbjährlich als Frühjahrs- und Herbstgutachten publiziert.

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2019 ‐ 12.2021

MICROPROD („Raising EU Productivity: Lessons from Improved Micro Data“)

Europäische Kommission

Ziel von MICROPROD ist es, zu einem besseren Verständnis der Herausforderungen beizutragen, die die vierte industrielle Revolution in Europa mit sich bringt. Verliert das Produktivitätswachstum im Kontext von Globalisierung und Digitalisierung an Schwung, und wenn ja, warum?

IWH-Projektseite

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 764810.

Professor Dr. Steffen Müller

01.2018 ‐ 12.2021

IWH-Flash-Indikator (laufend)

WirtschaftsWoche

IWH-Flash-Indikator

Dr. Katja Heinisch

07.2018 ‐ 12.2020

Firmenlohndifferentiale in unvollkommenen Arbeitsmärkten: Die Rolle von Marktmacht und industriellen Beziehungen in der Aufteilung der Beschäftigungsrenten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Ziel dieses Projekts ist es, die Aufteilung der Beschäftigungsrenten auf unvollkommenen Arbeitsmärkten und den Einfluss von Arbeitsmarktinstitutionen wie Tarifbindung und betrieblicher Mitbestimmung auf Firmenlohndifferentiale zu untersuchen. Über die Grundlagenforschung hinaus hat das Projekt damit Potential, wichtige wirtschaftspolitische Debatten zur institutionellen Ausgestaltung des Lohnfindungsprozesses zu informieren.

Professor Dr. Steffen Müller

01.2018 ‐ 12.2020

Vernetzt wachsen - Innovatives Sachsen-Anhalt durch digitale Geschäftsmodelle (Kompetenzzentrum 4.0)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

PD Dr. Mirko Titze

01.2017 ‐ 12.2020

The Role of Idiosyncratic and Systemic Bank Risks during the Euro Crisis

Heinrich-Böll-Stiftung

Professor Dr. Stefan Eichler

01.2015 ‐ 12.2019

Interactions between Bank-specific Risk and Macroeconomic Performance

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Professor Dr. Felix Noth

01.2014 ‐ 12.2019

futureTex - Zukunftsmodell für Traditionsbranchen in der vierten industriellen Revolution

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Dr. Gerhard Heimpold

02.2019 ‐ 09.2019

Auswertung des IAB-Betriebspanels 2018 und Erstellung eines Ergebnisberichts für West- und Ostdeutschland

Abschlussbericht: Fehlende Fachkräfte in Deutschland – Unterschiede in den Betrieben und mögliche Erklärungsfaktoren: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2018. IAB-Forschungsbericht 10/2019.

Dr. Eva Dettmann

05.2017 ‐ 04.2019

Frühwarnmodelle für systemische Bankenkrisen: Der Effekt von Modell- und Schätzunsicherheit

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Juniorprofessor Dr. Gregor von Schweinitz

04.2016 ‐ 03.2019

Lohn- und Beschäftigungseffekte von Insolvenzen

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Ziel des Projekts ist es, erstmals den Prozess und die Folgen des Scheiterns von Unternehmen ausführlich zu analysieren. Insbesondere ist es im Rahmen dieses Projekts erstmals möglich, die Folgen kleinbetrieblicher Insolvenzen zu erforschen, was vor allem deshalb relevant ist, weil Arbeitnehmer in Betrieben mit weniger als zehn Beschäftigten etwa viermal so häufig von Insolvenzen betroffen sind wie Arbeitnehmer in Großbetrieben.

Projektergebnisse im Überblick     Projekt-Website

Dr. Daniel Fackler
Professor Dr. Steffen Müller
Dr. Jens Stegmaier

01.2018 ‐ 12.2018

International Monetary Policy Transmission

Deutsche Bundesbank

Juniorprofessor Dr. Gregor von Schweinitz

01.2018 ‐ 12.2018

Auswertung des IAB-Betriebspanels 2017 und Erstellung eines Ergebnisberichts für West- und Ostdeutschland

Abschlussbericht: Lohnunterschiede zwischen Betrieben in Ost- und Westdeutschland: Ausmaß und mögliche Erklärungsfaktoren. Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2017. IAB-Forschungsbericht 6/2018.

Professor Dr. Steffen Müller

01.2017 ‐ 12.2018

Early-warning Models for Systemic Banking Crises

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Juniorprofessor Dr. Gregor von Schweinitz

01.2017 ‐ 12.2018

Politische Partizipation in Ostdeutschland

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Dr. Matthias Brachert

07.2016 ‐ 12.2018

Relationship Lenders and Unorthodox Monetary Policy: Investment, Employment, and Resource Reallocation Effects

Leibniz-Gemeinschaft

We combine a number of unique and proprietary data sources to measure the impact of relationship lenders and unconventional monetary policy during and after the European sovereign debt crisis on the real economy. Establishing systematic links between different research data centers (Forschungsdatenzentren, FDZ) and central banks with detailed micro-level information on both financial and real activity is the stand-alone proposition of our proposal. The main objective is to permit the identification of causal effects, or their absence, regarding which policies were conducive to mitigate financial shocks and stimulate real economic activities, such as employment, investment, or the closure of plants.

Professor Michael Koetter, Ph.D.
Professor Dr. Steffen Müller

07.2016 ‐ 12.2018

Klimaschutz und Kohleausstieg: Politische Strategien und Maßnahmen bis 2030 und darüber hinaus

Umweltbundesamt (UBA)

Dr. Katja Heinisch

01.2013 ‐ 12.2018

IWH-Flash-Indikator

Verlagsgruppe Handelsblatt

Dr. Katja Heinisch

12.2015 ‐ 11.2018

Sozioökonomische Effekte der Erforschung innovativer Ansätze für die POC-Diagnostik

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Teilvorhaben im Verbundprojekt “POC-Sensorplattform für chronisch-entzündliche Atemwegserkrankungen (EXASENS)”. Neun Leibniz-Institute arbeiten gemeinsam im Pilotprojekt EXASENS an der Erforschung einer Point-of-Care-Technologie zur Vorhersage und Diagnose von chronisch-entzündlichen Atemwegserkrankungen. Der Verbund wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 6,25 Millionen Euro gefördert und liefert einen Beitrag zum Ausbau und zur Stärkung des Themenfeldes Gesundheitstechnologien.

Vgl. Pressemitteilung des Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), Jena.

Dr. Matthias Brachert

02.2017 ‐ 02.2018

Bedeutung außeruniversitärer Forschungseinrichtungen für die Entwicklung von Betrieben und Regionen

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

PD Dr. Mirko Titze

01.2017 ‐ 12.2017

VWFS 2017 - Konjunkturprognose und Szenarioanalyse

Volkswagen Financial Services AG

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2017 ‐ 12.2017

Unterstützung einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung in ausgewählten Regionen Usbekistans

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Andrej Drygalla

01.2017 ‐ 12.2017

Short-term Macroeconomic Forecasting Model in Ministry of Economic Development and Trade of Ukraine

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Andrej Drygalla

01.2017 ‐ 12.2017

Effekte von Wechselkursänderungen auf Produktion und Inflation

Deutsche Bundesbank

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2016 ‐ 12.2017

Entwicklung eines analytischen Tools basierend auf einer Input-Output-Tabelle

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das Ziel des Projektes war die Entwicklung eines Exceltools zur Wirkungsanalyse von Politikmaßnahmen in Tadschikistan basierend auf dem statischen Input-Output-Ansatz.

Dr. Katja Heinisch

01.2015 ‐ 12.2017

Dynamic Interactions between Banks and the Real Economy

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Professor Dr. Felix Noth

04.2017 ‐ 11.2017

Ostdeutsche und polnische Städte im Prozess der Europäischen Integration 2017

Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung (DPWS)

Chancen und Risiken für die Städte in der deutsch-polnischen Grenzregion

Professor Dr. Martin T. W. Rosenfeld

03.2017 ‐ 11.2017

Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) in Thüringen für den Zeitraum 2011-2016

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Professor Dr. Steffen Müller

01.2017 ‐ 09.2017

Auswertung des IAB-Betriebspanels 2016 und Erstellung eines Ergebnisberichts für West- und Ostdeutschland

Abschlussbericht: Produktivitätsunterschiede zwischen West- und Ostdeutschland und mögliche Erklärungsfaktoren. Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2016. IAB-Forschungsbericht 16/2017.

Professor Dr. Steffen Müller

07.2014 ‐ 09.2017

Interkommunale Kooperation: Ein Ansatz zur Sicherung der nachhaltigen Kommunalentwicklung sowie der Versorgung mit öffentlichen Leistungen?

Professor Dr. Martin T. W. Rosenfeld

12.2016 ‐ 01.2017

Towards Rural Inclusive Growth and Economic Resilience (TRIGGER)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Katja Heinisch

01.2016 ‐ 12.2016

VWFS 2016 - Konjunkturprognose und Szenarioanalyse

Volkswagen Financial Services AG

Professor Dr. Oliver Holtemöller

11.2015 ‐ 12.2016

Beschäftigung und Entwicklung in der Republik Usbekistan

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung in ausgewählten Regionen Usbekistans

Dr. Katja Heinisch

01.2015 ‐ 12.2016

Evaluierung der GRW-Förderung in Sachsen-Anhalt

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

PD Dr. Mirko Titze

05.2014 ‐ 12.2016

Ostdeutsche und polnische Städte im Prozess der Europäischen Integration 2014-2016

Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung (DPWS)

Chancen und Risiken für die Städte in der deutsch-polnischen Grenzregion

Professor Dr. Martin T. W. Rosenfeld

12.2015 ‐ 12.2016

Konferenz "Wie können wir den Wettbewerb im Dienstleistungssektor ankurbeln?"

Europäische Kommission

Professor Dr. Oliver Holtemöller

10.2015 ‐ 09.2016

IWH Doctoral Programme in Economics-Expended (DPE-X)

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2015 ‐ 06.2016

Strengthening of Macroeconomic Modelling and Forecasting in the Republic of Tajikistan

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Katja Heinisch

07.2013 ‐ 06.2016

Gemeinschaftsdiagnose

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Die Gemeinschaftsdiagnose ist ein Instrument zur Beurteilung der gesamtwirtschaftlichen Lage und Entwicklung in Deutschland, der Euroregion und der übrigen Welt. Zu diesem Zweck werden für die Weltwirtschaft und ihre Hauptregionen Konjunkturprognosen generiert. Für den Euroraum und die deutsche Wirtschaft werden daraus wirtschaftspolitische Empfehlungen abgeleitet. Das Anliegen der Gemeinschaftsdiagnose, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie durchgeführt wird, ist die Abgabe einheitlicher Einschätzungen durch die teilnehmenden Institute. Die Ergebnisse werden halbjährlich als Frühjahrs- und Herbstgutachten publiziert.

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2013 ‐ 06.2016

The Real Effects of Public Guarantees

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Professor Reint E. Gropp, Ph.D.

05.2016 ‐ 05.2016

Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten für die Entwicklung des Privatsektors in Tadschikistan

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Katja Heinisch

02.2016 ‐ 04.2016

Makroökonomische Reformen und umwelt- und sozialverträgliches Wachstum in Vietnam

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Katja Heinisch

09.2015 ‐ 03.2016

Messung der Elastizität der veranlagten Einkommensteuer in Relation zu den Unternehmens- und Vermögenseinkommen

Bundesministerium der Finanzen (BMF)

Dr. Götz Zeddies

10.2015 ‐ 03.2016

Improved Evidence-based Policy Making - GIZ Tadschikistan

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Dr. Katja Heinisch

01.2015 ‐ 12.2015

VWFS 2015 - Konjunkturprognose und Szenarioanalyse

Volkswagen Financial Services AG

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2013 ‐ 12.2015

Ökonomische Wirksamkeit der Konjunktur stützenden finanzpolitischen Maßnahmen der Jahre 2008 und 2009

Bundesministerium der Finanzen (BMF)

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2012 ‐ 12.2015

Vierteljährliche Konjunkturberichterstattung für Sachsen-Anhalt

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt

Die Vierteljahresrechnung zur Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Produktion und der Erwerbstätigkeit in Sachsen-Anhalt fußt auf unterjährigen sektoralen Indikatoren und wird mit einer Verzögerung von drei Wochen gegenüber den Berechnungen des Statistischen Bundesamtes für Deutschland veröffentlicht. Der Abgleich mit den nur jährlich verfügbaren amtlichen Angaben zur Produktion des abgelaufenen Jahres erfolgt jeweils im März des Folgejahres unter Nutzung der Veröffentlichung des Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder.

Professor Dr. Oliver Holtemöller

01.2012 ‐ 12.2015

Market Structure in Banking and Macroeconomic Stability

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Juniorprofessorin Dr. Lena Tonzer

10.2013 ‐ 09.2015

IWH Doctoral Programme in Economics-Extended (EFRE)

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Professor Dr. Claudia M. Buch

01.2011 ‐ 12.2014

Hochschulstrategien unter Bedingungen des demographischen Wandels

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Professorin Dr. Jutta Günther
PD Dr. Mirko Titze

01.2017 ‐

Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“

Leibniz-Gemeinschaft

In einer globalisierten Welt nehmen Krisen eine neue Qualität an: Als fundamentale Funktionsstörungen ökonomischer, sozialer, politischer oder ökologischer Systeme wirken sie weit über nationale Grenzen hinaus. Unterschiedliche Krisenlagen sind dabei häufig komplex miteinander verflochten. Ihnen zu begegnen, stellt immer höhere Anforderungen an koordiniertes Handeln.

Im Fokus des Leibniz-Forschungsverbunds „Krisen einer globalisierten Welt“ stehen Finanzmarkt- und Verschuldungskrisen, Ernährungskrisen, Umweltkrisen und Krisen politischer Ordnungen. Die in dem Verbund kooperierenden Institute erforschen übergreifende Muster von Krisen, deren Dynamiken und Interdependenzen. So entsteht praxisrelevantes Wissen, das bei der Einschätzung und dem Umgang mit gegenwärtigen Bedrohungslagen hilft und der Früherkennung von sich krisenhaft zuspitzenden Entwicklungen dient.

Professor Dr. Oliver Holtemöller

09.2016 ‐

The Competitiveness Research Network (CompNet)

Mittelgeber: Europäische Zentralbank (EZB), Europäische Investitionsbank (EIB), Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), Tinbergen-Institut, Europäische Kommission.

The Competitiveness Research Network (CompNet) provides a forum for high level research and policy analysis in the areas of competitiveness and productivity. Its main activities include the regular updating of its micro-based competitiveness database for European countries, unprecedented in terms of coverage and cross-country comparability.

Professor Reint E. Gropp, Ph.D.

Business Cycle Forecasts and Stress Scenarios

Volkswagen Financial Services AG

Professor Dr. Oliver Holtemöller
Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo