Zurückbleibende Innenstädte und dynamische "Grüne Wiese" - Folgeprobleme der Handelsansiedlung in ostdeutschen Stadtregionen

Eine vergleichende Untersuchung von vier ostdeutschen Stadtregionen zeigt, dass sich der Handel seit 1990 massiv außerhalb der Innenstädte niedergelassen hat. Diese Ansiedlungsdynamik hat zu einer Abwertung innerstädtischer und zu einer Aufwertung peripherer Standorte geführt und die angestrebte revitalisierung der Innenstädte bisher stark behindert. Im Hinblick auf das Spanungsfeld von Innenstadt und Umland werden drei Pfade zukünftiger Stadtentwicklung unterschieden, deren Beeinflussung jeweils einen unterschiedlichen Einsatz und Zuschnitt politischer Maßnahmen erfordern.

01. Juli 1996

Autoren Peter Franz

Außerdem in diesem Heft

Aktuelle Trends - Westdeutschland: Bruttoinlandsprodukt nach der deutschen Vereinigung auf höherem Niveau

IWH

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 13, 1996

Publikation lesen

Förderung durch die Gemeinschaftsaufgabe im ostdeutschen ländlichen Raum

Franz Barjak

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 13, 1996

Publikation lesen

IWH-Industrieumfrage: Geschäftliche Lage und Aussichten auch in diesem September eingetrübt

Udo Ludwig

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 13, 1996

Publikation lesen

Tarifpolitische Ansatzpunkte für eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ostdeutschen Wirtschaft

Rüdiger Pohl Hilmar Schneider

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 13, 1996

Publikation lesen

Ansprechpartner

Für Wissenschaftler/innen

Für Journalistinnen/en

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo