IWH-BROWN-BAG-PANEL

"Ost-West-Produktivitätslücke: Ursachen und Folgen"

Ostdeutschlands Wirtschaft konnte anfänglich ihre Produktivität gegenüber den westdeutschen Verhältnissen rasch verbessern. In den 2000er Jahren gibt es jedoch nur noch geringe Fortschritte bei der Verringerung der Ost-West-Produktivitätslücke. Woran liegt das und was folgt daraus für die künftige Wirtschaftsentwicklung in Ostdeutschland? Persönlichkeiten aus der Wissenschaft und der unternehmerischen Praxis diskutieren darüber in einem Panel. Sie nehmen betriebliche und regionale Treiber der Produktivität, aber auch hemmende Faktoren in den Blick, diskutieren die aktuellen Herausforderungen in ostdeutschen Unternehmen und erörtern, was die Politik tun sollte, damit Ostdeutschland wirtschaftlich weiter vorankommt.

Panel-Diskussion:

  • Prof. Dr. Lutz Bellmann, IAB
  • Prof. Reint E. Gropp, IWH
  • Cornelia Jahnel, VDU
  • Prof. Dr. Alexandra Spitz-Oener, HU Berlin
  • Univ.-Prof. Dr. Jens Südekum, HHU Düsseldorf

Weitere Veranstaltungen mit IWH-Beteiligung 

  • Hannes Böhm: „Avoiding the Fall into the Loop: Isolating the Transmission of Bank-to-Sovereign Distress in the Euro Area and its Drivers“
  • João Carlos Claudio: „Nowcasting East German GDP Growth: A MIDAS Approach“
  • Daniel Fackler: „The Effect of Job Search Assistance and Compensation on Displaced Workers“
    Katja Heinisch: „Effects of External Assumptions on Forecast Errors“
  • Boreum Kwak „Identifying Monetary Policy and Central Bank Information Shocks Using High-frequency Exchange Rates“
  • Cornelia Lang: „East Germany’s Transition from a Planned to a Market Economy in the Light of Indicators“
  • Axel Lindner: „Economic Sentiment in Europe: Disentangling Private Information from Public Knowledge“
  • Matthias Wieschemeyer: „Progressive Tax-like Effects of Inflation: Fact or Myth?”

Veranstaltungsflyer

 

 

 

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo