Aktuelle Trends - Mittel- und Osteuropa: Zwei Bilder des Transformationsverlaufs

01. Juli 1995

Autoren IWH

Außerdem in diesem Heft

Kapitalimporte in Osteuropa: Garant oder Hemmnis für wirtschaftliche Stabilität und Wachstum?

Thomas Linne Silke Tober

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 9, 1995

Abstract

Die Erfahrungen zahlreicher Länder Mittel- und Osteuropas zeigen, dass makroökonomische Instabilitäten sowohl von der Struktur der Kapitalimporte als auch vom Saldo der Kapitalbilanz ausgehen können. Durch hohe Nettokapitalimporte geraten die Zentralbanken in einen Zielkonflikt zwischen Wechselkursstabilisierung und Preisniveaustabilisierung.. Zudem bewirken die Nettokapitalimporte tendenziell eine Verschlechterung der Wettbewerbsfähigkeit inländischer Unternehmen. Eine Reduzierung der Kreditaufnahme der Unternehmen und des Staates im Ausland ist daher dringend geboten.

Publikation lesen

Längerfristige Wachstumsperspektiven der Reformländer

Hubert Gabrisch

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 9, 1995

Publikation lesen

Leistungsbilanzdefizit und Verschuldung sowie Direktinvestitionen in den Reformländern

Thomas Meißner

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 9, 1995

Publikation lesen

Wirtschaftliche Erholung in den Ländern Mittel- und Osteuropas setzt sich auch 1995 fort

Martina Kämpfe Klaus Werner

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 9, 1995

Publikation lesen

Ansprechpartner

Für Wissenschaftler/innen

Stefanie Müller
Stefanie Müller
Leiterin Kommunikation

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

+49 345 7753-720 Anfrage per E-Mail

Für Journalistinnen/en

Stefanie Müller
Stefanie Müller
Leiterin Kommunikation

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

+49 345 7753-720 Anfrage per E-Mail
Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo