Selbstverpflichtung der deutschen Industrie zur CO2-Reduzierung – Anstrengung oder Selbstlauf?

Deutschland verpflichtete sich auf der Vertragsstaatenkonferenz zur Klima-Rahmen-Konvention im April 1995 in Berlin mit einem eigenen CO2-Reduktionsprogramm zur Verminderung des CO2-Ausstoßes um 25 bis 30 % bis 2005 gegenüber 1990. Dieses Ziel soll vor allem durch die Senkung des spezifischen Energieverbrauchs erreicht werden. Die dazu eingegangenen Selbstverpflichtungen der deutschen Wirtschaft lassen allerdings notwendige zusätzliche Anstrengungen vermissen und befürchten, dass das gesteckte Ziel verfehlt wird.

01. Juli 1995

Autoren Bärbel Laschke

Außerdem in diesem Heft

Lohnrückstand und Arbeitskostenvorteile in Ostdeutschland

Jürgen Kolb

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 7, 1995

Publikation lesen

Wettbewerbsfortschritte der CEFTA-Länder im Handel mit der Europäischen Union

Klaus Werner

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 7, 1995

Publikation lesen

Ansprechpartner

Für Wissenschaftler/innen

Für Journalistinnen/en

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo