Cover_IWH-Discussion-Papers_2016.jpg

Wirkungen der Investitionsförderung in Ostdeutschland

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Überlegungen zur Investitionsförderung in Ostdeutschland. Die ökonometrische Analyse mit einem treatment-Ansatz auf einzelwirtschaftlicher Ebene zeigt, dass die Förderung zu einer deutlichen Zunahme der Unternehmensinvestitionen beigetragen hat. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass ein Teil dieser Investitionen nur eine geringe Produktivität aufweist, also als eine Fehlallokation von Kapital anzusehen ist. Bei einer gesamtdeutschen Betrachtungsweise sind überdies negative Finanzierungs- und Verdrängungseffekte in Westdeutschland zu berücksichtigen. Es wird deshalb für eine allmähliche Einschränkung der Förderkulisse in den neuen Ländern plädiert.

31. Dezember 2003

Autoren Joachim Ragnitz

Ansprechpartner

Für Wissenschaftler/innen

Für Journalistinnen/en

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo