Zur Kontroverse um die Transferleistungen für die neuen Bundesländer

Es wird dargestellt, welche Höhe die Transferleistungen für die neuen Länder in Jahren 1991 bis 1996 erreicht haben und wie die Aussagekraft von Transferstatistiken zu beurteilen ist. Kernthese ist, dass nur ein kleiner Teil der Transfers politisch beeinflussbar ist, weil sie zumeist auf gesamtdeutsch fixierten rechtlichen Grundlagen beruhen.

01. Juli 1996

Autoren Joachim Ragnitz

Außerdem in diesem Heft

Aktuelle Trends - Personalbestand der ostdeutschen Kommunen noch hoch

IWH

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 5, 1996

Publikation lesen

Außenhandek der neuen Bundesländer 1995 weiter mit hoher Dynamik

Ingrid Haschke

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 5, 1996

Publikation lesen

Die Aufnahme der Tschechischen Republik, Ungarns und Polens in die OECD

Michael Seifert

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 5, 1996

Publikation lesen

Die französischen Investitionen in Ostdeutschland

Remi Lallement Udo Ludwig

in: Wirtschaft im Wandel, Nr. 5, 1996

Publikation lesen

Ihr Kontakt

Für Wissenschaftler/innen

Für Journalistinnen/en

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo