cover_wiwa_2004-09.jpg

The new social benefits scheme (Arbeitslosengeld II) and the Municipal Option Act

One of the most important reform measures of the German labor market relates to the harmonization of social welfare and unemployment assistence to the new ‘”Arbeitslosengeld-II”. In the context of these reform measures it is expected that local employment offices and local authorities should constitute working parties to facilitate the unemployed in finding new jobs. In the case that a local authority prefers to manage this job in its own responsibility she has the right to opt. The paper discusses possible advantages and disadvantages of this option.

14. July 2004

Authors Herbert Buscher

Also in this issue

cover_wiwa_2004-09.jpg

Germany after stagnation: Slow stimulation of overall economy by export driven recovery

Arbeitskreis Konjunktur

in: Wirtschaft im Wandel, No. 9, 2004

Abstract

The main centres of the recovery in this business cycle remain in the US and East Asia. Amid the fading stimuli from economic policy, the US economy loses some of its momentum and GDP will increase by 4.5% in 2004 followed by 3.5% in the coming year. In the euro area, the vibrant external trade more and more spills over into the domestic economy. Still, with 1.5% this year and 2% in 2005, GDP will clearly underperform in comparison to the growth centres of the world. In Germany, even more so than in the euro area, the revival depends on the world economy. Exports will maintain their strong upward trend and in their wake, demand for consumer as well as capital goods will start to increase. But increases in consumption will remain small this year and it will be 2005 before clear improvements can be observed. After stagnating in 2003, GDP will rise by 1.8% both this and next year.

read publication

cover_wiwa_2004-09.jpg

IWH Construction Industry Survey: East German Construction Industry in June 2004: Business climate still dominated by exceptional effects

Brigitte Loose

in: Wirtschaft im Wandel, No. 9, 2004

Abstract

Die Geschäftslage im Juni wird laut Umfrage des IWH unter 300 ostdeutschen Bauunternehmen saisonüblich günstiger beurteilt als in der vorangegangenen Befragung im April. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich ein nahezu identisches Bild. Auch die Geschäftserwartungen werden nach dem Einbruch im Frühjahr wieder etwas besser bewertet. Das entsprechende Vorjahresniveau wird hier unterschritten. Die Firmenmeldungen lassen alles in allem erkennen, dass die allgemeine Abwärtstendenz in der nächsten Zeit punktuell noch durch Sondereffekte geprägt wird. Schaltet man die Saisonkomponente aus, bestätigt die Untersuchung aber die bereits in der vorangegangenen Umfrage beobachtete Rückkehr zur Abwärtstendenz.

read publication

cover_wiwa_2004-09.jpg

Transfers to the new Länder - a definition

Joachim Ragnitz

in: Wirtschaft im Wandel, No. 9, 2004

Abstract

Der SPIEGEL hat unlängst die Öffentlichkeit mit der Meldung aufgeschreckt, 1 250 Mrd. Euro Aufbaugelder seien in den neuen Bundesländern weitgehend wirkungslos verschwendet worden. Aufgeschreckt wurde damit nicht nur die (westdeutsche) Öffentlichkeit, die damit erneut Bestätigung für das seit langem gepflegte Vorurteil fand, der Osten Deutschlands sei ein Fass ohne Boden; aufgeschreckt wurden damit auch die ostdeutschen Landesregierungen, die darauf verweisen, dass die tatsächlichen Aufbauleistungen des Westens für den Osten weitaus geringer seien als die genannte Summe. Um die Diskussion zu versachlichen, scheint es an der Zeit, einmal näher zu bestimmen, worum es sich bei diesen Transfers wirklich handelt.

read publication

Whom to contact

For Researchers

For Journalists

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo