Structural change and ecological relief in East Germany

In den neuen Ländern vollzog sich seit 1990 ein dynamischer Strukturwandel, der mit rückläufigen Umweltbelastungen verbunden war. Hierzu haben zunächst vor allem Pro-duktionsstillegungen und -rückgänge beigetragen. Im Zusammenhang mit der ab 1992 ansteigenden Industrieproduktion stellt sich die Frage, ob negative Umwelteffekte des wirtschaftlichen Wachstums durch den relativen Bedeutungsverlust umweltintensiver Branchen oder allein durch die Installation neuer Umweltschutztechnik kompensiert wurden. Im Beitrag wird gezeigt, das die Branchenstruktur Produzierenden Gewerbes in Ostdeutschland bis 1994 kaum weniger umweltintensiv geworden ist. Entlastungseffek-te waren vielmehr auf Umweltschutzinvestitionen in den Branchen zurückzuführen.

01. July 1995

Authors Jens Horbach

Also in this issue

Current trends - East German industry orders equipment preferably from West German companies

IWH

in: Wirtschaft im Wandel, No. 15, 1995

read publication

Population development in East Germany until 2010

Anja Landwehrkamp

in: Wirtschaft im Wandel, No. 15, 1995

read publication

The Baltic countries' Europe agreement

Marianne Paasi

in: Wirtschaft im Wandel, No. 15, 1995

read publication

Länder ranking: A useful instrument for policy evaluation in the New Länder

Robert Skopp

in: Wirtschaft im Wandel, No. 15, 1995

read publication

Whom to contact

For Researchers

For Journalists

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo