Konjunktur aktuell

Deutsche Wirtschaft weiter von Konsum und Bau beflügelt

14. Dezember 2016

 

Die deutsche Konjunktur bleibt aufgrund der starken Binnen-
nachfrage recht kräftig. Im Jahr 2017 wird die Zuwachsrate des Bruttoinlandsprodukts nach der neuen IWH-Prognose 1,3% betragen. Sie fällt damit etwa einen halben Prozentpunkt geringer aus als im Jahr 2016.

„Dies liegt an einer geringeren Anzahl an Arbeitstagen und an einem negativen Wachstumsbeitrag des Außenhandels“, so Oliver Holtemöller, Leiter der Abteilung Makroökonomik und Vizepräsident des IWH. Die Verbraucherpreisinflation bleibt mit 1,3% mäßig. Die Arbeitslosigkeit nimmt wohl etwas zu – dazu trägt bei, dass die Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt langwierig ist.

Unser Experte

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo