25 Jahre IWH

Das IWH im Kurzportrait

Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) wurde mit Wirkung zum 1. Januar 1992 gegründet. Als Institut der Leibniz-Gemeinschaft wird sein institutioneller Haushalt zu je 50% von Bund und Ländern finanziell getragen.

Das Institut wird in privater Rechtsform als eingetragener Verein geführt. Entsprechend der Satzung verfolgt das Institut ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, insbesondere wissenschaftliche Zwecke. Im Rahmen dieser Zielsetzung führt das IWH neben seinen durch die institutionelle Förderung finanzierten Aufgaben auch Drittmittelforschung durch.

Die Arbeit des IWH wird von einem Wissenschaftlichen Beirat begleitet und evaluiert.

IWH-Flyer (PDF, 3,6 MB)

Strukturdiagramm

Um das Strukturdiagramm in der Originalgröße zu öffnen, klicken Sie bitte hier.

Zahlen und Fakten

(Stichtag 31.12.2016)

Gründung

1992

Rechtsform

eingetragener Verein

Mitarbeiterzahl

94 (62 davon Wissenschaftler/innen)

  • Präsident

Professor Reint E. Gropp, Ph.D.

  • Stellv. Präsident

Professor Dr. Oliver Holtemöller

  • Administrativer Leiter

Dr. Tankred Schuhmann

Gesamtbudget

6,89 Mio. EUR

  • Institutionelle Förderung

6,12 Mio. EUR

  • Drittmittel

0,77 Mio. EUR

davon

  • Bund

45%

  • Länder

1%

  • Wirtschaft Inland

10%

  • EU

5%

  • Stiftungen

13%

  • DFG

11%

  • Sonstige

15%


Satzung

Im Jahr 2014 hat die Mitgliederversammlung des IWH eine Satzungsreform beschlossen. Die Neufassung ist seit Februar 2015 in Kraft.

Satzung herunterladen (PDF, 524 KB)

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft LogoTotal-Equality-LogoWeltoffen Logo